In Deutschland gilt seit 1. Januar 2015 ein gesetzlicher, flächendeckender und weitgehend branchenunabhängiger Mindestlohn für Arbeitneh-mer. Danach haben grundsätzlich alle abhängig beschäftigten Arbeitnehmer einen Anspruch auf eine Entlohnung von wenigstens 8,50 Euro brutto je Arbeitsstunde. Hintergrund ist das sogenannte Mindestlohngesetz (MiLoG), welches wiederum Bestandteil des Gesetzes zur Stärkung der Tarifautonomie ist.


Der Mindestlohn ist unabdingbar, der Arbeitneh-mer kann auf die Anwendung des Mindestlohns nicht verzichten (nach § 3 MiLoG). Alle Abreden, die darauf hinauslaufen, den Mindestlohn „freiwillig“ zu unter-schreiten, werden demnach, von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen, keine Wirksamkeit erlangen können.

Die nebenstehende Tabelle soll Ihnen helfen, die einzelnen Vergütungsbestandteile Ihrer Mitarbeiter in mindestlohnabhängige Vergütungsbestandteile und Vergütungsbestandteile ohne Auswirkung auf den Mindestlohn zu gliedern bzw. einzuordnen.

Mindestlohngesetz